Direkt zum Inhalt

Fieber bei Babys und Kleinkindern

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Sovende Børn entstanden.

Moonboon arbeitet eng mit der Nichtregierungsorganisation Sovende Børn und ihrem Expertenteam zusammen, um aktuelle und relevante Ratschläge und Anleitungen zum Schlaf von Kindern und Babys zu geben. Erfahre mehr über Sovende Børn am Ende des Beitrags. 

Die Stirn ist heiß, die Wangen sind rot und die Augen glänzen. Dein Baby hat Fieber, vielleicht zum ersten Mal. Manche Babys haben Juckreiz und sind launisch, und manche Babys verhalten sich ganz normal, obwohl das Fieber hoch ist. Das ist von Kind zu Kind sehr unterschiedlich - und hängt auch davon ab, ob das Fieber von anderen Krankheiten oder Beschwerden begleitet wird. 

Aber was kannst du wirklich tun, um deinem fiebrigen kleinen Liebling zu helfen? Kann dein Baby draußen schlafen, wenn es Fieber hat? Und auf welche Dinge kannst du achten, um festzustellen, ob du zum Arzt oder sogar in die Notaufnahme gehen musst?

Die Ärztin Elise Stjernholm wird uns zusammen mit der Schlaf- und Stillberaterin Mia Bernscherer Bjørnfort von Sovende Børn durch diesen Text führen. 

HINWEIS: Dieser Text ist kein Ersatz für eine medizinische Beratung. Wenn du auch nur den geringsten Zweifel am Zustand deines Babys hast, verweisen wir dich an deinen Arzt, damit er deine spezielle Situation beurteilen kann. 

Wann hat dein Baby Fieber?

Säuglinge und Kleinkinder haben Fieber, wenn die Temperatur im After - also mit einem Thermometer im Enddarm - über 38°C liegt.

Viele Familien verwenden andere Thermometer, z.B. ein Stirnthermometer oder ein Ohrthermometer. Manche messen auch die Temperatur im Mund.

Diese Methoden können hilfreich sein, um Fieber festzustellen, aber diese Thermometer sind weniger zuverlässig, wenn es darum geht, eine genaue Temperatur zu ermitteln. Der Arzt wird daher meist die Temperatur im Po messen, um einen zuverlässigen Wert zu erhalten.

Warum bekommen Babys Fieber?

Bei Säuglingen ist Fieber in den allermeisten Fällen eine normale und angemessene Reaktion auf eine Infektion. In den meisten Fällen handelt es sich um eine harmlose Virusinfektion.

Die körpereigenen Abwehrkräfte gegen Viren und Bakterien werden aktiviert, wenn der Körper mit eben diesen Viren und Bakterien in Berührung kommt - dies ist das, was wir das Immunsystem nennen. Das Immunsystem arbeitet am effizientesten bei Temperaturen zwischen 38 und 39 Grad - Fieber ist also das körpereigene Abwehrsystem und im Allgemeinen eine harmlose Schutzreaktion des Körpers für das Kind.

Fieber ist bei Säuglingen sehr häufig, sowohl mit als auch ohne anderen Krankheitsanzeichen, und ein häufiger Grund für einen Arztbesuch.

Kinder können ihre Temperatur nicht auf dieselbe stabile Weise regulieren wie Erwachsene. Deshalb haben sie viel häufiger hohes Fieber, selbst bei harmlosen Krankheiten wie Erkältungen, während Erwachsene seltener Fieber bekommen.

Die Liste der Ursachen für Fieber bei Kindern ist also recht lang.

Wie fühlt es sich an, wenn ein Baby Fieber hat?

Manchmal kann ein Baby zwischen 39 und 40 Grad Fieber haben und trotzdem fast unbeeindruckt sein. In anderen Fällen kann es vorkommen, dass ein Baby mit 38 Grad Fieber sehr aufgeregt ist, immer wieder errötet und besondere Aufmerksamkeit und Pflege braucht.

Das hängt von der jeweiligen Situation und dem einzelnen Kind ab. Ein Kind, das nur Fieber hat, ist oft weniger betroffen als ein Kind, das neben Fieber auch eine sehr verstopfte Nase, Husten oder Schmerzen z.B. im Hals oder in den Ohren hat. 

Was passiert mit dem Schlaf, wenn ein Baby Fieber hat?

Wenn ein Baby Fieber hat, stellen manche Eltern fest, dass das Baby fast nur schläft - und schläft. Das Baby ist vielleicht kurz wach, um etwas zu trinken und vielleicht etwas zu essen, und schläft dann wieder ein - mit mehr oder weniger Hilfe. 

Anderen Babys fällt das Einschlafen sehr schwer, sie müssen zum Beispiel stundenlang geschaukelt werden oder sich aufsetzen und schlafen, um nicht einzuschlafen. Natürlich kann das für Eltern sehr schwierig sein. Sie können eine Babytrage oder eine Federwiege verwenden, oder den Kinderwagen mit ins Haus nehmen, damit das Baby ständig geschaukelt oder gewiegt werden kann.

Was kannst du tun, um deinem Fieberbaby zu helfen?

In unseren Blogbeiträgen zu „EINSCHLAFHILFE: HILF DEINEM KIND BEIM EINSCHLAFEN“ haben wir verschiedene Möglichkeiten beschrieben, wie du deinem Baby helfen kannst, sich zu beruhigen und einzuschlafen - und wie und warum das hilft.

Einige der allgemeinen Dinge, die du versuchen kannst, um den Schlaf zu fördern, sind:

  • Baby halten und ein bisschen herumlaufen
  • Wiegen des Babys, zum Beispiel in einem Tragetuch
  • mit ruhiger Stimme singen oder sprechen
  • Streicheln oder Knuddeln des Babys
  • liebevolle Blicke und ruhige Gespräche, die dem Baby helfen, sich mit dir zu verbinden
  • Stillen oder Flasche anbieten

(HINWEIS: Ein Baby, das gestillt wird, braucht KEINE zusätzliche Flüssigkeit, wenn es Fieber hat - Muttermilch enthält bereits mehr als 80% Wasser und wichtige Antikörper. Auch nach der Einführung fester Nahrung ist Muttermilch dem Wasser vorzuziehen, vor allem bei Fieber und anderen Krankheiten.)

  • Körperkontakt anbieten, möglicherweise Haut-zu-Haut und Streicheln des Babys
  • Sich von dem Ort oder Raum, an dem man sich befindet, entfernen, z. B. nach draußen gehen, und auf diese Weise die Umgebung so verändern, dass etwas Neues geschieht. Dies kann sowohl zum Schutz des Babys (als auch für dich selbst) dienen - oder um etwas zu haben, das das Baby begeistert.

Für viele sind die gleichen Dinge, die beim Schlafen helfen, auch hilfreich, wenn das Baby Fieber hat - sogar während der wachen Stunden. Das heißt, wenn dein Baby betroffen ist und Anzeichen zeigt, dass es eine Behandlung braucht, solltest du genau hinschauen. Wenn dein Baby krabbelt und spielt, lass es nicht aufhören.

Wenn das Baby jedoch Fieber hat, gibt es ein paar zusätzliche Dinge zu beachten:

  • Flüssigkeit, Flüssigkeit, Flüssigkeit:

Das gestillte Kind sollte so weit wie möglich weiter gestillt werden - es ist im Allgemeinen nicht notwendig, ohne ärztliche Anweisung Wasser/Flüssigkeit zur Muttermilch zu geben, da die Muttermilch bereits aus mehr als 80% Wasser besteht. Säuglinge unter 6 Monaten sollten ohne ärztlichen Rat keine andere Nahrung als Muttermilch oder Säuglingsnahrung erhalten.

  • Wassereis kann eine einfache Möglichkeit sein, einem Baby von mindestens 6 Monaten, das sonst nicht wirklich trinkt, Flüssigkeit zuzuführen.
  • Das Baby ist bereits warm, aber Fieber kann ein Kältegefühl oder ein Gefühl verursachen, dass die Haut fast "brennt". Das Baby kann daher sowohl Anzeichen dafür zeigen, dass es zugedeckt werden muss, als auch Anzeichen dafür, dass etwas, das die Haut berührt, unangenehm ist.
  • Manche Babys fühlen sich so unwohl, dass Schmerzmittel (Paracetamol) eingesetzt werden können, da diese auch das Fieber leicht senken. Denk jedoch daran, dass das Fieber eine Funktion bei der eigenen Krankheitsbewältigung des Kindes hat, und wäge dies gegen den Einsatz von Medikamenten ab.
  • HINWEIS: Sprich mit deinem Arzt, bevor du Kindern unter 2 Jahren Arzneimittel gibst.

Hinweis: Wenn ein Baby Fieber hat, kann es in kürzester Zeit sehr krank werden. Selbst wenn das Baby noch vor Kurzem gesund genug schien. Daher ist es wichtig, häufig nach dem Baby zu sehen, wenn es schläft, insbesondere nachts. Wenn es möglich ist, kann es sinnvoll sein, im selben Raum wie das Baby zu schlafen - alternativ dazu kann z.B. ein Babyalarm verwendet werden, um den Zustand des Babys regelmäßig zu überprüfen.

Wusstest du, dass ... dein eigener nackter Körper deinem Fieberbaby helfen kann?

Was viele nicht wissen: Die nackte Brust von Erwachsenen kann helfen, die Temperatur von Babys zu regulieren - auch wenn sie Fieber haben.

Die Brust wärmt ein kaltes Baby auf oder kühlt ein warmes Baby ab, wenn das Baby auf die Haut gelegt wird - das nennt man "thermische Synchronität".

Noch erstaunlicher ist, dass es auch bei Zwillingen funktioniert, die beide bei demselben Elternteil liegen. Wenn ein Baby an jeder Brust liegt, passt sich jede Brust den Bedürfnissen des Babys an.

Außerdem wird bei Haut-zu-Haut-Beziehungen eine große Menge des Hormons Oxytocin freigesetzt, das sowohl für das Baby als auch für den Erwachsenen beruhigend wirkt.

Kann ein Baby mit Fieber draußen schlafen?

Auf den ersten Blick spricht nichts dagegen, dass dein Baby draußen schläft, wenn es Fieber hat. Es kann jedoch schwierig sein, die richtige Kleidung und das richtige "Wickeln" zu finden, wenn das Baby z.B. im Kinderwagen Fieber hat. Wenn das Kind im Haus schläft, kann es einfacher sein, regelmäßig nach dem Kind zu sehen, um festzustellen, ob es die Bettdecke leichter machen oder vielleicht ein paar Kleidungsstücke ausziehen muss.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen, wenn das Baby Fieber hat?

Es kann wirklich schwierig sein, zu wissen, wann man den Arzt nach seinem Baby schauen lassen sollte. Bei Säuglingen unter 6 Monaten sollte der Arzt das Kind jedoch untersuchen, wenn das Fieber über 38,5 liegt, unabhängig davon, wie es dem Kind geht.

Die wichtigste Regel für alle Altersgruppen ist leicht zu merken: Ruf deinen Arzt an, wenn du dir unsicher bist und der Arzt das Baby untersuchen soll.

Es ist in Ordnung, wenn du diese zusätzliche Gewissheit brauchst - auch wenn du weißt, dass es sich wahrscheinlich nur um eine normale, harmlose Krankheit handelt. Es ist nicht "lästig", wenn du mit deinem Kleinen da stehst und dich tatsächlich unwohl fühlst - es kann genau das sein, was du brauchst, um die Ruhe zu finden und dich der Pflege deines kranken kleinen Babys hinzugeben. 

Außerdem kann ein Kind Fieber haben, ohne "wirklich" krank zu sein - und es kann auch krank sein, ohne Fieber zu haben.

Das Patientenhandbuch Sundhed.dk schreibt:

"Das Wichtigste ist, zu beobachten, wie es dem Kind im Allgemeinen geht. Sie sollten sich jedoch an den Arzt wenden, wenn Sie bei Kindern unter 3 Monaten eine Temperatur von über 38,5 messen, die nicht sinkt, wenn Sie das Kind z. B. ausziehen.“

(Quelle: https://www.sundhed.dk/borger/patienthaandbogen/boern/om-boern/det-nyfoedte-barn/nyfoedt-barn-hvad-skal-vi-huske

Es ist also nicht das Fieber selbst, das in den meisten Fällen einen Arztbesuch veranlasst, sondern das allgemeine Befinden des Babys.

Worauf du achten solltest:

  • Trinkt das Baby - oder isst es an der Brust oder mit der Flasche?
  • Hat das Baby nasse Windeln?
  • Kannst du mit dem Baby in Kontakt treten, wenn auch nur kurz?
  • Kann das Kind seinen Körper benutzen, auch wenn es offensichtlich schwach ist?

Wenn du diese Fragen mit "Ja" beantworten kannst, geht es deinem Baby höchstwahrscheinlich gut - für ein fiebriges Baby, versteht sich.

Wenn dein Baby jedoch mehr als 3 Tage lang Fieber hat, solltest du dich von deinem Arzt untersuchen lassen. 

Wenn du hingegen ein Baby hast, das nicht wie üblich einnässt (es hat Windeln, in die es kaum pinkelt), das nicht an der Brust oder mit dem Fläschchen gefüttert werden will/kann und/oder nicht trinkt - oder das völlig schlaff ist und dem man nicht einmal ein kleines Gespräch entlocken kann, dann ist es Zeit, noch am selben Tag zum Arzt zu gehen.

Je jünger ein Kind ist, desto schneller wird es dehydriert, wenn es nicht genug trinkt - hier kann also auch der Hausarzt helfen, wenn es außerhalb der Öffnungszeiten des eigenen Arztes liegt. 

Nochmal: Du bist nicht lästig. Du reagierst darauf, dass dein Kind sich schlecht fühlt - besser 10 Mal kontrolliert werden, wenn alles in Ordnung war, als das eine Mal zu verpassen, wenn es überhaupt nicht in Ordnung war.

Bei Fieber muss dringend ein Arzt aufgesucht werden:

In manchen Fällen ist es wichtig, sofort einen Arzt oder Notarzt aufzusuchen.

Wenn das Kind einen schlechten Kontakt mit der betroffenen Bewusstseinsstufe zeigt, Krämpfe, Nackensteifigkeit oder Blutungen in der Haut hat.

(Quelle: https://www.sundhed.dk/borger/patienthaandbogen/boern/symptomer/feber-hos-smaaboern/)

Der Doctors' Guide hat eine sehr schöne Illustration erstellt, die zeigt, worauf man achten muss. Sie kann hier eingesehen werden: https://www.laegerformidler.dk/safe-cirklen-2/.

Zusammenfassung

  • Bei Säuglingen und Kleinkindern spricht man von Fieber, wenn die Temperatur im Gesäßbereich über 38 °C liegt.
  • Bei Säuglingen ist Fieber in den allermeisten Fällen eine normale und angemessene Reaktion auf eine Infektion.
  • Manchmal kann ein Baby zwischen 39 und 40 Grad Fieber haben und trotzdem fast unbeeindruckt herumtollen. In anderen Fällen kann es sein, dass du es mit einem Baby zu tun hast, das z.B. 38 Grad Fieber hat, das sehr aufgeregt ist und nur in den Armen liegt und blinzelt.
  • Wenn ein Baby Fieber hat, stellen manche Eltern fest, dass das Baby fast nur schläft. Anderen Babys fällt das Einschlafen sehr schwer, so dass sie zum Beispiel stundenlang geschaukelt werden müssen oder im Sitzen einschlafen können.
  • In den meisten Fällen ist es nicht das Fieber selbst, das einen Arztbesuch erforderlich macht, sondern das allgemeine Befinden des Babys.
  • Bei Säuglingen unter 3 Monaten sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn das Fieber über 38,5 Grad liegt, unabhängig davon, wie es dem Kind geht.
  • Wende dich sofort an einen Arzt, wenn das Kind einen schlechten Kontakt mit der betroffenen Bewusstseinsstufe zeigt, Krämpfe, Nackensteifigkeit oder Blutungen in der Haut hat.

ÜBER SOVENDE BØRN

Sovende Børn ist ein Online-Universum für Eltern und Fachleute, die Beratung und Informationen über den Schlaf von Babys und Kindern wie auch über Schlafprobleme suchen.

Ziel ist es, Eltern und Fachleuten die richtigen Werkzeuge an die Hand zu geben, um fundierte Entscheidungen zu treffen, die der individuellen Schlafsituation des Kindes entsprechen.

Auf der Website und in den sozialen Medien findest du aktuelle und zuverlässige Informationen über verfügbare Forschungsergebnisse sowie Webinare, Workshops, Kurse usw.

Author cover

Fieber bei Babys und Kleinkindern

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Sovende Børn entstanden.

Moonboon arbeitet eng mit der Nichtregierungsorganisation Sovende Børn und ihrem Expertenteam zusammen, um aktuelle und relevante Ratschläge und Anleitungen zum Schlaf von Kindern und Babys zu geben. Erfahre mehr über Sovende Børn am Ende des Beitrags. 

Die Stirn ist heiß, die Wangen sind rot und die Augen glänzen. Dein Baby hat Fieber, vielleicht zum ersten Mal. Manche Babys haben Juckreiz und sind launisch, und manche Babys verhalten sich ganz normal, obwohl das Fieber hoch ist. Das ist von Kind zu Kind sehr unterschiedlich - und hängt auch davon ab, ob das Fieber von anderen Krankheiten oder Beschwerden begleitet wird. 

Aber was kannst du wirklich tun, um deinem fiebrigen kleinen Liebling zu helfen? Kann dein Baby draußen schlafen, wenn es Fieber hat? Und auf welche Dinge kannst du achten, um festzustellen, ob du zum Arzt oder sogar in die Notaufnahme gehen musst?

Die Ärztin Elise Stjernholm wird uns zusammen mit der Schlaf- und Stillberaterin Mia Bernscherer Bjørnfort von Sovende Børn durch diesen Text führen. 

HINWEIS: Dieser Text ist kein Ersatz für eine medizinische Beratung. Wenn du auch nur den geringsten Zweifel am Zustand deines Babys hast, verweisen wir dich an deinen Arzt, damit er deine spezielle Situation beurteilen kann. 

Wann hat dein Baby Fieber?

Säuglinge und Kleinkinder haben Fieber, wenn die Temperatur im After - also mit einem Thermometer im Enddarm - über 38°C liegt.

Viele Familien verwenden andere Thermometer, z.B. ein Stirnthermometer oder ein Ohrthermometer. Manche messen auch die Temperatur im Mund.

Diese Methoden können hilfreich sein, um Fieber festzustellen, aber diese Thermometer sind weniger zuverlässig, wenn es darum geht, eine genaue Temperatur zu ermitteln. Der Arzt wird daher meist die Temperatur im Po messen, um einen zuverlässigen Wert zu erhalten.

Warum bekommen Babys Fieber?

Bei Säuglingen ist Fieber in den allermeisten Fällen eine normale und angemessene Reaktion auf eine Infektion. In den meisten Fällen handelt es sich um eine harmlose Virusinfektion.

Die körpereigenen Abwehrkräfte gegen Viren und Bakterien werden aktiviert, wenn der Körper mit eben diesen Viren und Bakterien in Berührung kommt - dies ist das, was wir das Immunsystem nennen. Das Immunsystem arbeitet am effizientesten bei Temperaturen zwischen 38 und 39 Grad - Fieber ist also das körpereigene Abwehrsystem und im Allgemeinen eine harmlose Schutzreaktion des Körpers für das Kind.

Fieber ist bei Säuglingen sehr häufig, sowohl mit als auch ohne anderen Krankheitsanzeichen, und ein häufiger Grund für einen Arztbesuch.

Kinder können ihre Temperatur nicht auf dieselbe stabile Weise regulieren wie Erwachsene. Deshalb haben sie viel häufiger hohes Fieber, selbst bei harmlosen Krankheiten wie Erkältungen, während Erwachsene seltener Fieber bekommen.

Die Liste der Ursachen für Fieber bei Kindern ist also recht lang.

Wie fühlt es sich an, wenn ein Baby Fieber hat?

Manchmal kann ein Baby zwischen 39 und 40 Grad Fieber haben und trotzdem fast unbeeindruckt sein. In anderen Fällen kann es vorkommen, dass ein Baby mit 38 Grad Fieber sehr aufgeregt ist, immer wieder errötet und besondere Aufmerksamkeit und Pflege braucht.

Das hängt von der jeweiligen Situation und dem einzelnen Kind ab. Ein Kind, das nur Fieber hat, ist oft weniger betroffen als ein Kind, das neben Fieber auch eine sehr verstopfte Nase, Husten oder Schmerzen z.B. im Hals oder in den Ohren hat. 

Was passiert mit dem Schlaf, wenn ein Baby Fieber hat?

Wenn ein Baby Fieber hat, stellen manche Eltern fest, dass das Baby fast nur schläft - und schläft. Das Baby ist vielleicht kurz wach, um etwas zu trinken und vielleicht etwas zu essen, und schläft dann wieder ein - mit mehr oder weniger Hilfe. 

Anderen Babys fällt das Einschlafen sehr schwer, sie müssen zum Beispiel stundenlang geschaukelt werden oder sich aufsetzen und schlafen, um nicht einzuschlafen. Natürlich kann das für Eltern sehr schwierig sein. Sie können eine Babytrage oder eine Federwiege verwenden, oder den Kinderwagen mit ins Haus nehmen, damit das Baby ständig geschaukelt oder gewiegt werden kann.

Was kannst du tun, um deinem Fieberbaby zu helfen?

In unseren Blogbeiträgen zu „EINSCHLAFHILFE: HILF DEINEM KIND BEIM EINSCHLAFEN“ haben wir verschiedene Möglichkeiten beschrieben, wie du deinem Baby helfen kannst, sich zu beruhigen und einzuschlafen - und wie und warum das hilft.

Einige der allgemeinen Dinge, die du versuchen kannst, um den Schlaf zu fördern, sind:

  • Baby halten und ein bisschen herumlaufen
  • Wiegen des Babys, zum Beispiel in einem Tragetuch
  • mit ruhiger Stimme singen oder sprechen
  • Streicheln oder Knuddeln des Babys
  • liebevolle Blicke und ruhige Gespräche, die dem Baby helfen, sich mit dir zu verbinden
  • Stillen oder Flasche anbieten

(HINWEIS: Ein Baby, das gestillt wird, braucht KEINE zusätzliche Flüssigkeit, wenn es Fieber hat - Muttermilch enthält bereits mehr als 80% Wasser und wichtige Antikörper. Auch nach der Einführung fester Nahrung ist Muttermilch dem Wasser vorzuziehen, vor allem bei Fieber und anderen Krankheiten.)

  • Körperkontakt anbieten, möglicherweise Haut-zu-Haut und Streicheln des Babys
  • Sich von dem Ort oder Raum, an dem man sich befindet, entfernen, z. B. nach draußen gehen, und auf diese Weise die Umgebung so verändern, dass etwas Neues geschieht. Dies kann sowohl zum Schutz des Babys (als auch für dich selbst) dienen - oder um etwas zu haben, das das Baby begeistert.

Für viele sind die gleichen Dinge, die beim Schlafen helfen, auch hilfreich, wenn das Baby Fieber hat - sogar während der wachen Stunden. Das heißt, wenn dein Baby betroffen ist und Anzeichen zeigt, dass es eine Behandlung braucht, solltest du genau hinschauen. Wenn dein Baby krabbelt und spielt, lass es nicht aufhören.

Wenn das Baby jedoch Fieber hat, gibt es ein paar zusätzliche Dinge zu beachten:

  • Flüssigkeit, Flüssigkeit, Flüssigkeit:

Das gestillte Kind sollte so weit wie möglich weiter gestillt werden - es ist im Allgemeinen nicht notwendig, ohne ärztliche Anweisung Wasser/Flüssigkeit zur Muttermilch zu geben, da die Muttermilch bereits aus mehr als 80% Wasser besteht. Säuglinge unter 6 Monaten sollten ohne ärztlichen Rat keine andere Nahrung als Muttermilch oder Säuglingsnahrung erhalten.

  • Wassereis kann eine einfache Möglichkeit sein, einem Baby von mindestens 6 Monaten, das sonst nicht wirklich trinkt, Flüssigkeit zuzuführen.
  • Das Baby ist bereits warm, aber Fieber kann ein Kältegefühl oder ein Gefühl verursachen, dass die Haut fast "brennt". Das Baby kann daher sowohl Anzeichen dafür zeigen, dass es zugedeckt werden muss, als auch Anzeichen dafür, dass etwas, das die Haut berührt, unangenehm ist.
  • Manche Babys fühlen sich so unwohl, dass Schmerzmittel (Paracetamol) eingesetzt werden können, da diese auch das Fieber leicht senken. Denk jedoch daran, dass das Fieber eine Funktion bei der eigenen Krankheitsbewältigung des Kindes hat, und wäge dies gegen den Einsatz von Medikamenten ab.
  • HINWEIS: Sprich mit deinem Arzt, bevor du Kindern unter 2 Jahren Arzneimittel gibst.

Hinweis: Wenn ein Baby Fieber hat, kann es in kürzester Zeit sehr krank werden. Selbst wenn das Baby noch vor Kurzem gesund genug schien. Daher ist es wichtig, häufig nach dem Baby zu sehen, wenn es schläft, insbesondere nachts. Wenn es möglich ist, kann es sinnvoll sein, im selben Raum wie das Baby zu schlafen - alternativ dazu kann z.B. ein Babyalarm verwendet werden, um den Zustand des Babys regelmäßig zu überprüfen.

Wusstest du, dass ... dein eigener nackter Körper deinem Fieberbaby helfen kann?

Was viele nicht wissen: Die nackte Brust von Erwachsenen kann helfen, die Temperatur von Babys zu regulieren - auch wenn sie Fieber haben.

Die Brust wärmt ein kaltes Baby auf oder kühlt ein warmes Baby ab, wenn das Baby auf die Haut gelegt wird - das nennt man "thermische Synchronität".

Noch erstaunlicher ist, dass es auch bei Zwillingen funktioniert, die beide bei demselben Elternteil liegen. Wenn ein Baby an jeder Brust liegt, passt sich jede Brust den Bedürfnissen des Babys an.

Außerdem wird bei Haut-zu-Haut-Beziehungen eine große Menge des Hormons Oxytocin freigesetzt, das sowohl für das Baby als auch für den Erwachsenen beruhigend wirkt.

Kann ein Baby mit Fieber draußen schlafen?

Auf den ersten Blick spricht nichts dagegen, dass dein Baby draußen schläft, wenn es Fieber hat. Es kann jedoch schwierig sein, die richtige Kleidung und das richtige "Wickeln" zu finden, wenn das Baby z.B. im Kinderwagen Fieber hat. Wenn das Kind im Haus schläft, kann es einfacher sein, regelmäßig nach dem Kind zu sehen, um festzustellen, ob es die Bettdecke leichter machen oder vielleicht ein paar Kleidungsstücke ausziehen muss.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen, wenn das Baby Fieber hat?

Es kann wirklich schwierig sein, zu wissen, wann man den Arzt nach seinem Baby schauen lassen sollte. Bei Säuglingen unter 6 Monaten sollte der Arzt das Kind jedoch untersuchen, wenn das Fieber über 38,5 liegt, unabhängig davon, wie es dem Kind geht.

Die wichtigste Regel für alle Altersgruppen ist leicht zu merken: Ruf deinen Arzt an, wenn du dir unsicher bist und der Arzt das Baby untersuchen soll.

Es ist in Ordnung, wenn du diese zusätzliche Gewissheit brauchst - auch wenn du weißt, dass es sich wahrscheinlich nur um eine normale, harmlose Krankheit handelt. Es ist nicht "lästig", wenn du mit deinem Kleinen da stehst und dich tatsächlich unwohl fühlst - es kann genau das sein, was du brauchst, um die Ruhe zu finden und dich der Pflege deines kranken kleinen Babys hinzugeben. 

Außerdem kann ein Kind Fieber haben, ohne "wirklich" krank zu sein - und es kann auch krank sein, ohne Fieber zu haben.

Das Patientenhandbuch Sundhed.dk schreibt:

"Das Wichtigste ist, zu beobachten, wie es dem Kind im Allgemeinen geht. Sie sollten sich jedoch an den Arzt wenden, wenn Sie bei Kindern unter 3 Monaten eine Temperatur von über 38,5 messen, die nicht sinkt, wenn Sie das Kind z. B. ausziehen.“

(Quelle: https://www.sundhed.dk/borger/patienthaandbogen/boern/om-boern/det-nyfoedte-barn/nyfoedt-barn-hvad-skal-vi-huske

Es ist also nicht das Fieber selbst, das in den meisten Fällen einen Arztbesuch veranlasst, sondern das allgemeine Befinden des Babys.

Worauf du achten solltest:

  • Trinkt das Baby - oder isst es an der Brust oder mit der Flasche?
  • Hat das Baby nasse Windeln?
  • Kannst du mit dem Baby in Kontakt treten, wenn auch nur kurz?
  • Kann das Kind seinen Körper benutzen, auch wenn es offensichtlich schwach ist?

Wenn du diese Fragen mit "Ja" beantworten kannst, geht es deinem Baby höchstwahrscheinlich gut - für ein fiebriges Baby, versteht sich.

Wenn dein Baby jedoch mehr als 3 Tage lang Fieber hat, solltest du dich von deinem Arzt untersuchen lassen. 

Wenn du hingegen ein Baby hast, das nicht wie üblich einnässt (es hat Windeln, in die es kaum pinkelt), das nicht an der Brust oder mit dem Fläschchen gefüttert werden will/kann und/oder nicht trinkt - oder das völlig schlaff ist und dem man nicht einmal ein kleines Gespräch entlocken kann, dann ist es Zeit, noch am selben Tag zum Arzt zu gehen.

Je jünger ein Kind ist, desto schneller wird es dehydriert, wenn es nicht genug trinkt - hier kann also auch der Hausarzt helfen, wenn es außerhalb der Öffnungszeiten des eigenen Arztes liegt. 

Nochmal: Du bist nicht lästig. Du reagierst darauf, dass dein Kind sich schlecht fühlt - besser 10 Mal kontrolliert werden, wenn alles in Ordnung war, als das eine Mal zu verpassen, wenn es überhaupt nicht in Ordnung war.

Bei Fieber muss dringend ein Arzt aufgesucht werden:

In manchen Fällen ist es wichtig, sofort einen Arzt oder Notarzt aufzusuchen.

Wenn das Kind einen schlechten Kontakt mit der betroffenen Bewusstseinsstufe zeigt, Krämpfe, Nackensteifigkeit oder Blutungen in der Haut hat.

(Quelle: https://www.sundhed.dk/borger/patienthaandbogen/boern/symptomer/feber-hos-smaaboern/)

Der Doctors' Guide hat eine sehr schöne Illustration erstellt, die zeigt, worauf man achten muss. Sie kann hier eingesehen werden: https://www.laegerformidler.dk/safe-cirklen-2/.

Zusammenfassung

  • Bei Säuglingen und Kleinkindern spricht man von Fieber, wenn die Temperatur im Gesäßbereich über 38 °C liegt.
  • Bei Säuglingen ist Fieber in den allermeisten Fällen eine normale und angemessene Reaktion auf eine Infektion.
  • Manchmal kann ein Baby zwischen 39 und 40 Grad Fieber haben und trotzdem fast unbeeindruckt herumtollen. In anderen Fällen kann es sein, dass du es mit einem Baby zu tun hast, das z.B. 38 Grad Fieber hat, das sehr aufgeregt ist und nur in den Armen liegt und blinzelt.
  • Wenn ein Baby Fieber hat, stellen manche Eltern fest, dass das Baby fast nur schläft. Anderen Babys fällt das Einschlafen sehr schwer, so dass sie zum Beispiel stundenlang geschaukelt werden müssen oder im Sitzen einschlafen können.
  • In den meisten Fällen ist es nicht das Fieber selbst, das einen Arztbesuch erforderlich macht, sondern das allgemeine Befinden des Babys.
  • Bei Säuglingen unter 3 Monaten sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn das Fieber über 38,5 Grad liegt, unabhängig davon, wie es dem Kind geht.
  • Wende dich sofort an einen Arzt, wenn das Kind einen schlechten Kontakt mit der betroffenen Bewusstseinsstufe zeigt, Krämpfe, Nackensteifigkeit oder Blutungen in der Haut hat.

ÜBER SOVENDE BØRN

Sovende Børn ist ein Online-Universum für Eltern und Fachleute, die Beratung und Informationen über den Schlaf von Babys und Kindern wie auch über Schlafprobleme suchen.

Ziel ist es, Eltern und Fachleuten die richtigen Werkzeuge an die Hand zu geben, um fundierte Entscheidungen zu treffen, die der individuellen Schlafsituation des Kindes entsprechen.

Auf der Website und in den sozialen Medien findest du aktuelle und zuverlässige Informationen über verfügbare Forschungsergebnisse sowie Webinare, Workshops, Kurse usw.

ANDERE LESEN AUCH

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Beginn mit dem Einkauf

Optionen wählen