Direkt zum Inhalt

Ab wann darf ein Baby sitzen?

Author cover

Das ist Marie - Mutter von zwei Kindern und Gründerin von Moonboon

Über mich

Wenn das Baby seine ersten Sitzversuche macht, ist dies ein wichtiger Meilenstein für die Eltern und vor allem für das Kind. Wenn Babys alleine sitzen, beginnt ein neuer, aufregender Lebensabschnitt, der viele Veränderungen für Mama, Papa und das Baby mit sich zieht.

Aber ab wann darf ein Baby sitzen? Diese Frage beschäftigt viele frisch gebackene Eltern. Deshalb haben wir in diesem Blog-Beitrag wichtige, interessante und nützliche Infos rund um das Sitzen lernen gesammelt. Außerdem findest du hier Tipps, wie du dein Baby beim Sitzen lernen richtig begleitest und was es bei diesem Schritt zu beachten gilt.

 

10 Fakten rund um das Sitzen bei Babys

Ab wann sitzen Kinder? Wann kann mein Baby alleine sitzen? Und ab wann darf man Babys überhaupt hinsetzen? Schadet zu frühes Sitzen meinem Baby?

Wenn man zum ersten Mal Eltern geworden ist und der kleine Schatz mobiler wird, drängen sich bei Mama und Papa viele Fragen und Zweifel auf. Sie sind sich möglicherweise nicht sicher, ab wann Babys eigentlich sitzen dürfen und stellen sich vielleicht auch die Frage, ob zu frühes Sitzen zu Fehlhaltungen führen kann.     

Deshalb findest du hier einige praktische Informationen und nützliches Hintergrundwissen. So kannst du dein Kind bei diesem großen Entwicklungsschritt optimal begleiten und vor allem dauerhaften Schäden und Verletzungen vorbeugen.

 

1. Wann ist der Körper bereit zum Sitzen?

Bis Babys alleine sitzen können, muss vor allem die Wirbelsäule ausreichend entwickelt sein. Hierzu muss das Kind viel üben und Kraft entwickeln, um selbstständig sitzen zu können.

Bevor das Baby sitzen kann, muss es erst aus eigener Kraft den Kopf halten können. Hierbei kannst du dein Baby übrigens wunderbar unterstützen - zum Beispiel, indem du das Anheben des Köpfchens auf dem Bauch liegend mit ihm übst.

Auch die Arme spielen eine wichtige Rolle für die Sitzhaltung. Nur wenn die Armmuskulatur stark genug entwickelt ist, kann sich das Kind auf dem Bauch liegend in die Sitzhaltung aufrichten.

 

2. Neue Eindrücke beim Sitzen

Die veränderte Perspektive im Sitzen ermöglicht dem Baby einen anderen Blickwinkel. Plötzlich sieht es Dinge aus einer völlig neuen Perspektive oder nimmt Dinge wahr, die es liegend auf der Krabbeldecke noch nicht erblicken konnte.

Auch die Freude darüber, plötzlich aufrecht sitzen zu können, ist eine neue Erfahrung, die erst einmal verdaut werden will. Vielleicht ist das Baby hierdurch besonders stark stimuliert, was viele Eltern schon von anderen Entwicklungssprüngen kennen. Möglicherweise fällt es ihm jetzt schwerer, einzuschlafen. Hier haben wir einige Tipps gesammelt, wie Babys optimal zur Ruhe kommen.


3. Wann darf ein Baby sitzen?

Ab wie viel Monaten dürfen Babys sitzen? Diese Frage stellen sich viele frisch gebackene Eltern.

Welcher Zeitpunkt und welches Alter richtig für das Sitzen von Babys sind, ist stark von der individuellen Entwicklung des Babys abhängig.

Bevor ein Baby sitzen darf und körperlich dazu in der Lage ist, müssen - wie bereits unter Punkt 1 erwähnt - die Armmuskulatur ausgebildet sein, und das Baby muss selbstständig den Kopf anheben und stützen können.

Letztendlich spielt die Wirbelsäule aber eine entscheidende Rolle. Sie ist nach der Geburt noch bogenförmig gerundet, diese Form ändert sich aber im Laufe des ersten Lebensjahres. Das Anheben des Kopfes stärkt auch die Rückenmuskulatur, wodurch sich die Wirbelsäule begradigt.

 

4. Ab wann sitzen Babys mit Unterstützung?

Um den 4. Monat herum starten Babys oft erste eigene Sitzversuche. Sie müssen sich dabei aber oft an etwas festhalten, um das Gleichgewicht zu halten. Auch das Sitzen auf dem Schoß ist in dieser Phase eine gute Übung. Allerdings solltest du dabei nur als Stütze agieren, um nicht die Entwicklung der Muskulatur einzuschränken.

Generell gilt: Wenn Babys sitzen wollen, so wenig wie möglich eingreifen und keine Erfolge erzwingen. Wenn das Kind aus eigener Kraft Sitzversuche ohne Hilfe der Eltern macht, stärkt dies die Muskulatur und fördert die körperliche Entwicklung. So kommt die perfekte Sitzhaltung von ganz allein!

 

5. Wann sitzen Babys alleine?

Mit 8-9 Monaten sitzen viele Babys für kurze Zeit. Sie müssen aber oft noch hingesetzt werden, weil ihre Muskulatur noch nicht kräftig genug ist, um das eigenständige Sitzen zuverlässig zu unterstützen. Dabei verlieren sie noch schnell das Gleichgewicht.

Im Alter von 10-12 Monaten haben die meisten Babys das eigenständige Sitzen erlernt. Dann können sie ohne fremde Hilfe aus der Bauchlage in eine stabile Sitzposition wechseln, ohne das Gleichgewicht zu verlieren.

Alle Altersangaben sind Richtwerte, da sich jedes Baby unterschiedlich schnell entwickelt. Deshalb ist ein Baby, das erst mit 12 Monaten selbstständig sitzen kann, nicht unbedingt ein Spätzünder. Im Zweifelsfall solltest du aber unbedingt den Kinderarzt zu Rate ziehen.

 

6. Achtung: nichts erzwingen!

Wann kann ein Kind sitzen? Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort, denn jedes Kind entwickelt sich unterschiedlich schnell und mit verschiedenen Schwerpunkten.

Idealerweise lässt man das Kind das Tempo vorgeben und versucht nicht, Erfolge beim Sitzen zu erzwingen. So arbeitet das Baby an seiner Feinmotorik, und die Muskulatur kann sich in aller Ruhe entwickeln.

Die Entwicklung von Muskeln, Sehnen, Bändern und Knochen wird dagegen eher verlangsamt, wenn sich der Körper des Babys an eine stetige Unterstützung gewöhnt. Auch die erforderliche Gehirnleistung muss erst entwickelt werden, bevor Babys alleine sitzen und die dazugehörige Feinmotorik koordinieren können.

 

7. Fehlhaltungen vermeiden

Wann Babys sitzen, hat mit vielen verschiedenen Faktoren zu tun und vor allem mit der individuellen körperlichen Entwicklung des Babys. Deshalb raten wir von einem zu frühen und erzwungenen Hinsetzen ab.

Wird das Baby hingesetzt, ohne dass es schon selbstständig frei sitzen kann, krümmt sich die untere Wirbelsäule. Die Rückenmuskulatur ist nämlich noch nicht stark genug, um das Gewicht des Oberkörpers zu halten. Dadurch kann ein sogenannter Sitzbuckel entstehen.

Auch, wenn es schwerfällt: Übe dich deshalb lieber in Geduld, falls dein Baby noch nicht sitzt, das gleichaltrige Baby der Freundin aber schon frei sitzen kann. Ab wann Babys sitzen, ist sehr unterschiedlich und nicht an festen Altersstufen festzumachen.


8. Sitzen im Hochstuhl

Sobald der Nachwuchs sitzen kann, bietet es sich an, das Baby im Hochstuhl am Tisch zu platzieren. So kann es dabei sein, wenn die anderen Familienmitglieder ihre Mahlzeiten einnehmen. Hierbei lernt es viele neue Eindrücke kennen, und auch der Übergang zur festen Nahrung wird so erleichtert.

Auch für Mama und Papa ist es oft eine sprichwörtliche Erleichterung, wenn das Baby alleine sitzen kann. Die Erwachsenen haben nämlich beim Essen plötzliche beide Hände frei, wenn sie das Baby hinsetzen, anstatt es bei ihren Mahlzeiten auf den Schoß zu setzen.

Beachte allerdings: Sitzen Babys im Hochstuhl, muss dieser auf einer sicheren und stabilen Unterlage stehen. Das Baby darf nicht herausklettern oder mit dem Hochstuhl umkippen können. Außerdem sollte es dort nicht zu lange sitzen, damit sich die Muskeln und Knochen weiter entwickeln können.

 

9. Wie kann ich mein Baby beim Sitzen lernen unterstützen?

Die beste Unterstützung ist, nichts zu erzwingen, sondern Hilfestellungen anzubieten und das Baby zu stützen, wenn es selbst anfängt, Sitzversuche zu machen.

Wenn das Baby erste Sitzversuche unternimmt, ist dies ein riesiger motorischer und geistiger Entwicklungssprung. Er ist - wie die meisten Sprünge - oft von Unruhe begleitet, das Kind ist aufgeregt, weil es mit seinem Körper etwas Neues anstellen kann und sich ihm neue Möglichkeiten und Perspektiven bieten.

Deshalb kann es schwieriger sein, das Kind vor dem Schlafen zur Ruhe zu bringen. In diesen Situationen helfen viel Körperkontakt, feste Abläufe und Rituale, um das Baby beim alleine Sitzen optimal zu begleiten.

 

10. Vorausschauend denken

Nun ist endlich der ersehnte Zeitpunkt gekommen, an dem das Baby alleine sitzen kann. Sicherlich freust du dich gemeinsam mit deinem kleinen Schatz über die neue Errungenschaft, die dieser Meilenstein in der Entwicklung mit sich zieht.
Die Welt deines Babys ist plötzlich viel größer geworden, weil es im Sitzen viel mehr sieht. Vielleicht dauert es nicht mehr lange, bis sich dein Kleines nicht mehr nur im Sitzen begnügt, sondern seine Welt durch das Krabbeln oder Rollen erforschen will.

Deshalb gilt es spätestens jetzt, die Wohnung kleinkindsicher zu machen. So können etwa Treppengitter angebracht werden oder schwere Deko-Gegenstände vom Boden entfernt werden, die kleine Entdecker bei ihren baldigen Streifzügen umwerfen oder auf sich ziehen können.

Über die Autorin

Author cover

Das ist Marie - Mutter von zwei Kindern und Gründerin von Moonboon

Gemeinsam mit ihrem Mann gründete Marie Moonboon, um ihrem Sohn zu einem besseren Schlaf zu verhelfen und sich selbst als Mutter etwas mehr Ruhe zu gönnen. Marie ist nicht nur eine Liebhaberin von allem, was mit Schlaf und Kindern zu tun hat, sondern auch von Ästhetik und skandinavischem Minimalismus. Sich über Lifestyle-, Design- und Modetrends auf dem Laufenden zu halten, ist eine Leidenschaft von Marie, die sie gerne teilt. Diese Leidenschaft spiegelt sich auch in den organischen und minimalistischen Produkten von Moonboon wider, die die Ästhetik des skandinavischen Designs und den Respekt für die Umwelt nahtlos miteinander verbinden. Werde Teil des Moonboon-Universums und lass dich auf Instagram inspirieren und tauche tiefer in unsere Geschichte ein.

ANDERE LESEN AUCH

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Beginn mit dem Einkauf

Optionen wählen