High Need Babys – was ist das?

Wie wir Erwachsene, haben auch Babys unterschiedliche Persönlichkeiten, die sich mit zunehmendem Alter immer weiter zeigen und entwickeln. Manche Babys sind eher ruhiger und introvertierter, während andere eher lautere, extrovertierte Charaktere besitzen. Beides zeichnet sich schon im Neugeborenen-Alter ab, kann sich aber auch noch ändern mit der Zeit und je mehr Eindrücke von der Außenwelt wahrgenommen worden sind.

Vor allem lautere Babys - sogenannte High need Babys - die durchgehend Aufmerksamkeit verlangen, können für Eltern zur Herausforderung werden. Besonders dann, wenn das Baby scheinbar nie vollständig glücklich oder zufrieden ist.

Nichtsdestotrotz - du bist nicht alleine, viele Eltern erleben derartige Phasen ihrer Babys in den ersten Lebensjahren des Kleinen. Es gibt verschiedene Techniken und Methoden, die dir helfen können, sowohl dir als auch deinem Baby den Alltag etwas zu erleichtern.

Wie erkennt man ein High need Baby?

Nur weil ein Baby viel schreit, muss es nicht gleich ein High need Baby sein. Schreien ist natürlich, denn das Baby hat meist noch keine andere Möglichkeit seine Bedürfnisse auszudrücken.

Dennoch gibt es Babys, die vor allem im Vergleich zu anderen Babys um einiges mehr schreien, oft ohne sich zu beruhigen, und über mehrere Stunden hinweg. Wichtig ist hier aber, dass “High need Baby” keine Diagnose ist, da es kein medizinischer Zustand oder eine Krankheit ist. Die nachstehenden Symptome sind demnach nur Indikatoren für ein High need Baby, können aber auch andere Erscheinungen inkludieren.

  1. Das Baby scheint nie zufrieden oder glücklich zu sein.
  2. Das Baby hat keine tägliche Routine.
  3. Das Baby reagiert empfindlich auf Berührungen.
  4. Das Baby kann nicht entspannen.
  5. Das Baby hasst Autofahren.
  6. Das Baby will nicht alleine schlafen.
  7. Das Baby hat Angst alleine zu sein.
  8. Das Baby macht keine Nickerchen.

Wieso haben High need Babys andere Bedürfnisse?

Wie schon erwähnt: Es muss keinen bestimmten Grund geben, wieso das Baby kompliziertere oder mehr Bedürfnisse hat. Viele Eltern machen sich Vorwürfe, wenn sie das Kleine nicht sofort beruhigen können, oder es vor allem im Vergleich mit anderen Kindern immer das Lauteste ist. In anderen Worten: Manche Babys sind einfach von Geburt an etwas sensitiver als andere, sie zeigen andere Reaktionen auf Umwelteinflüsse, und sind reizbarer.

Wissenschaftlich gesehen gibt es noch keine eindeutige Meinung, wieso manche Babys extremere Bedürfnisse haben als andere. Gründe könnten pränataler Stress oder ein traumatisches Geburtsereignis sein. Auch das ist allerdings nicht wissenschaftlich belegt.

Wie gehe ich mit meinem High need Baby um?

Besonders wichtig, aber auch leichter gesagt als getan: Erstmal durchatmen und sich daran erinnern, dass es nicht seine Schuld ist, dass das Baby anstrengendere Bedürfnisse hat als andere. Außerdem sollte man sich auch bewusst sein, dass diese Phase oft, wie das Wort schon sagt, nur eine Phase ist, und das Baby meistens nach einer gewissen Zeit “einfacher” wird.

Wir haben trotzdem ein paar Tipps gesammelt, die euch helfen sollen, Ruhe und die Nerven zu bewahren.

Lerne die Bedürfnisse deines Babys zu deuten

Bestimmte Anzeichen, Bewegungen, Geräusche, oder Situationen können bereits darauf hindeuten, dass dein Baby gleich zu schreien beginnt. Lerne diese Anzeichen zu deuten und dementsprechend Anpassungen oder Vorbereitungen zu treffen, die in früheren Phasen vielleicht auch schon geholfen haben.

Nimm dir eine wohlverdiente Pause

High need Babys kosten meist eine Menge Energie. Nimm dir bewusst Zeit für dich, organisiere einen Babysitter, oder bitte andere Familienmitglieder mal auf dein Kleines aufzupassen. Gönne dir Zeit für dich, vielleicht eine kleine Massage.

Fühle dich nicht schuldig

In dieser Auszeit besonders wichtig: Fühle dich nicht schuldig. Auch wenn du weißt, dass dein Baby wahrscheinlich die meiste Zeit schreien wird - solange du kompetente Aufpasser organisiert hast, wird alles gut gehen.

Vergleiche dein Baby und dich nicht mit anderen

Jedes Baby ist anders. Vergleiche dein Kind demnach nicht mit anderen - die Babys wachsen wahrscheinlich unter komplett anderen Umständen und Gegebenheiten auf.

Zum Abschluss

Zusammenfassend lässt sich nochmal wiederholen: High need Babys sind anstrengend. Wenn du diese Tatsache akzeptierst, dir bewusst Pausen nimmst, und Unterstützung suchst, wenn nötig, werdet ihr auch diese Phase mit Bravour überstehen.

Sollte dir doch etwas komisch vorkommen, solltest du natürlich trotzdem deinen Arzt aufsuchen.

Vielen Dank, dass Sie mitlesen möchte.

Ich bin Marie. Ich bin Mutter und die Gründerin von Moonboon.

Bei Moonboon entwickeln wir ökologische und nachhaltige Babyausstattung. Hergestellt mit Umsicht für Babys und geborgene Nächte.

Sehen Sie unsere Babyausstattung hier.

Wenn Sie ein Tag zum Beispiel eine Federwiege oder einen Federwiege-Motor brauchen, hoffe ich natürlich Sie wieder bei Moonboon zu sehen.

Mittlerweile sollen Sie Willkommen sein, mehr über uns zu lesen, und Moonboon auf Facebook und Instagram zu folgen.